Nicht jedermanns Hund

Der TWH ist nicht jedermanns Hund und schon gar kein Hund für Leute, die einen Wolf wollen, sondern eher für Leute, die diese Rasse auch fördern möchten. Damit ist nicht gemeint, dass jene Leute für diese Rasse richtig wären, die stolz erzählen, wie viele Hunde sie schon erzogen und wie viele Prüfungen sie mit diesen bestanden haben.

Für den TWH braucht es Leute, die das "richtige" Gefühl für diese Rasse haben. Es gibt Leute, die treffen das erste Mal auf diesen Hund und haben gleich das "richtige" Gefühl, andere wiederum lernen nie, den TWH zu verstehen.

Sicherlich ist der TWH ungeeignet für Leute, die einen ausgeprägten Ordnungssinn haben oder einen Roboter besitzen wollen, der immer perfekt funktioniert. TWHs lernen blitzschnell, wie man Türen, Kühlschränke, Schubladen, Kästen, Fenster, ja sogar Kindersicherungen öffnet. Sie spielen nicht stundenlang mit einem Spielzeug oder jagen leidenschaftlich Stöckchen oder Bälle; wer das will, ist bei dieser Rasse an der falschen Adresse. TWHs sind sehr soziale und stolze, jedoch auch dominante Hunde.

Tschechoslowakischer Wolfhund

Ohne Vertrauen läuft bei diesen Hunden nichts!

Für einen gehorsamen gesellschaftsfähigen Tschechoslowakischen Wolfhund benötigt man:

  • Eine grosse Portion Zeit
  • Führerschaft ohne Gewalt, aber mit klaren Strukturen
  • Eine grosse Menge Selbstbewusstsein
  • Physische und psychische Stärke
  • Kreativität
  • und einen Sinn für schwarzen Humor, vor allem im ersten Jahr

Dies alles wird mittels positiver Bestätigung und Konsequenz gut durchgemischt.